Alte Liebe lässt man nicht links liegen!?

 

Habe lange das Gewässer gemieden, da ich im Vorjahr einige schlechte Erfahrungen gemacht habe.

Auf gut Deutsch san ma die Nachfischer und Aushurcher so am Orsch gegangen dass ich beschlossen habe das ganze Jahr 2013 auszulassen! Hab ih net ganz geschafft ;-). Nach einen Kurzbesuch im Sommer hatte mich die Lacke wieder voll in ihren Bann gezogen und ich bin nach einen fantastischen Fang Altbekannter voll auf den Geschmack gekommen. Nach einer Monstersichtung musste ich einfach wieder angreifen und mir eine neue Taktik zulegen.

Da auch auf dieser Seite die oben genannten mitlesen (liebe Grüsse, …geht einfach schei**en) gehe ich nicht weiter auf dieses Thema ein und komme zum erhofften aber nicht wirklich geglaubten Schweinderl. An einen Spätsommertag der ziemlich verregnet angefangen hat legte ich meine Köder aus. Soviel kann ich ja sagen das die eine mit einen 24er Kugerl + 20 PopUp und die andere mit einen Chod Rig + 16 Dummbel PupUp bestückt war. An diesen Tag hatte ich vor bis 17h die Ruten weichen zu lassen. Nach einen Anruf konnte ich eine Stunde verlängern. Bis dahin hatte ich 1 gelben Liliputaner und einen Aussteiger auf der Chod zu verbuchen. Die zweite Rute ist genau 9h und 50 Minuten gelegen als mich der liebliche Klang meiner neuen Nash Siren eine kräftige Adrenalin Ausschüttung bescherte. Der erste Kontakt zum Fisch und ich spürte sofort ein Kopfschütteln, na net schon wieder so a Zwergenkarpferl …das schütteln hörte aber recht schnell auf und ein gleichmäßiger Druck wurde spürbar! Yes, endlich a guada Göba … Nach 5 Minuten konnte ich die Konturen des Fisches zum ersten Mal sehen. Leicht nervös und Stoßgebete abschickend das der Fisch bitte net aussteigt drillte ich weitere 5 Minuten und konnte den wunderschönen Spiegler über die Netzkante führen. Was für ein Tag und was für ein Fisch, einfach nur geil wenn die Taktik aufgeht!

Bin überglücklich und freue mich schon auf den goldenen Herbst!

Yesss Maxxx is back!