Bavaria Carp 2014

Nach einer sehr netten Einladung hatten wir das Vergnügen unser Glück in Deutschland zu versuchen. Papa Jan, Sohnemann und ich machten sich auf eine lange Reise. Ein mittel großer Teich mit recht guten Fischbestand sollte es sein mitten in Bavaria Land. Nach etlichen Stunden im Auto mit Übergebäck sind wir ein wenig erledigt aber gut angekommen. Die Plätze wurden schnell bezogen und die Camps aufgebaut. Anschließend ging es auf Spotsuche. Spots waren Mangelware da die Bodenstruktur des Teiches einen Badewannencharakter hat, daher haben wir uns auf den Ufer und Totholz Bereich konzentriert. Die Montagen legten wir per Schlauboot ab unter überhängende Äste oder relativ kurz vor dem Totholz. Nach ausbringen der Ruten stellte sich der erste Fisch recht schnell bei mir ein. Ein wunderschöner Karpfen, der erste Auslands Karpfen war überlistet. Tagsüber hatte ich bis zum Einbruch der Nacht einen Biss nach dem anderen. Nachts hatte ich Ruhe, das waren die Stunden von Jan der in der Eiskalten Nacht so richtig abgeräumt hat. Die Tage darauf war es wieder so, ich Tagsüber und Jan „Fürst der Finsternis“ hat sein Bedchair nicht oft gesehen. Chrodrig war der Bringer, somit hab ich alle Ruten umgestellt. Beim ablegen ein paar Kugeln und Hanf über die Montage und die Fallen sind gestellt. Nachts kühlte es auf bis zu -4C° ab und Tagsüber war wieder kurze Hose und T-Shirt angesagt. Wir konnten wirklich ein paar Ausnahme Fische überlisten, wunderschöne Karpfen, Amur und Störe verbuchten wir auf der haben Seite. Die letzten Tage musste ich Platzwechseln an einen scheinbar sehr guten Platz. Leider hatte ich den so genannten Schlauch ab da. Blank bis zum Ende der Session. Ja so is es manchmal mit den super Plätzen. Am letzten Abend gab es eine unglaubliche Grillerei und reichlich zu trinken :-). Möchte mich bei Markus Buchelt für die Einladung und die Gastfreundschaft recht herzlichen bedanken, es war ein sehr schöner Auslandstrip. Möchte mich auch noch bei Papa Jan und Sohnemann Jablonski für die gute Zusammenarbeit am Wasser bedanken.

Im Anschluss ein paar Fotos von der Session.